Zahlung
Überweisung Bank / Post
ZustandGebraucht

PORSCHE Magazin Cristopherus 3 / 2016

Angebot beendet | 18. Juni 2019, 21:05
Kaufpreis5.00

LieferungVersand aus dem Ausland, CHF 5.00
Verkäufer
Zahlung
Überweisung Bank / Post
ZustandGebraucht

Beschreibung

PORSCHE Magazin Cristopherus 3 / 2016

Sie bieten auf das neue, ungelesene PORSCHE Magazin Christopherus 3 / 2016

Den Drift im Griff Vanina Ickx testet PSM Sportus dem Inhalt:

I

Sie bieten auf das neue, ungelesene PORSCHE Magazin Christopherus 3 / 2016

Den Drift im Griff Vanina Ickx testet PSM Sportus

Aus dem Inhalt:

Lebendige Kunst- Alexa Meade-menschliche Malerei

Heiliges Blechle Hans-Peter Porsche zeigt sein Traumwerk

911 Love WhatApp Gründer Jan Koum über automobile Liebe

Sizilianische Eröffnung Im 718 Cayman auf den Spuren der Targa Florio

Technik Kaltluft für mehr Leistung

Le Mans es begann in einer Dorfgarage

Im Drift Sichere kurvenkompetenz

100 Jahre Pikes Peak, Serienheld jeff Zwart über das Rennen Richtung Wolken

Härtetest für den neuen Panamera

Röhrls Reifeprüfung- neue Porsche-Pneus für historische Modelle

911 im Carloft- Bugatti-Designchef Achim Anscheids Garage über den Dächern von Berlin

uvm

Ab in die Garage! Stichwort Innovation: knapp 400 Millionen Treffer bei Google. Es gibt technische Innovationen. Wirtschaftliche. Soziale. Manche verändern die Welt. Manche nicht. Mal ist Innovation der Schlüssel für den Unternehmenserfolg. Mal ein abgeschmacktes buzzword. Es gebe, sagt der Management-Vordenker Fredmund Malik, zu viel Innovationsromantik. Und zu wenig Professionalismus.

Warum? Innovation ist ein Missverständnis. Die Krux ist nicht, dass es keine gibt. Es gibt sie. Immer. Das Problem ist, dass verhindert wird, dass Ideen zu Innovationen werden. Sie entstehen nicht auf Kommando. Sie brauchen ein System, das die Unternehmenskultur in den Mittelpunkt stellt und sich öffnet. Besonders heute.

In der Automobilindustrie ist die Digitalisierung der Innovationstreiber. Und die neue Digital GmbH von Porsche entspricht oben erwähntem System. Es geht darum, Porsche schon heute mit den Technologien von morgen zu verbinden und neue Geschäftsmodelle zu entwerfen. „Innovationen bedeuten die Zukunft“, sagt Porsche-Vorstandsvorsitzender Oliver Blume im Christophorus-Interview.

Braucht Porsche Innovationen? Oder braucht eine innovative Automobilindustrie Porsche? Sagen wir es so: Bärenstarker Turbo-Vierzylindermotor an der Hinterachse, Abgasenergierückgewinnung, neueste Lithium-Ionen-Batterie als Energiespeicher für den zusätzlichen E-Motor an der Vorderachse, komplexes Hybrid-Management – der Weltmeistermotor im 919 Hybrid mit nur zwei Liter Hubraum ist nicht nur das effizienteste Triebwerk, das Porsche je gebaut hat. Es revolutioniert auch den Langstreckenrennsport.Und lässt – ganz nebenbei – die Formel 1 ziemlich alt aussehen. Die Porsche 718 Boxster und 718 Cayman übernehmen Technologiebausteine aus dieser Maschine. Den Zylinderabstand. Die kurzhubige Auslegung. Oder die zentrale Benzindirekteinspritzung. So kommen unsere Innovationen von Le Mans zu Ihnen nach Hause.

Wieso dann trotzdem die Innovationsoffensive? Weil die Art, wie Unternehmen Ideen generieren und umsetzen, sich radikal ändert. Weil Porsche keine Innovationskultur haben, sondern eine leben will. Und weil es unser Ziel ist, der innovativste Automobilhersteller der Welt zu sein.

Porsche beschäftigt mehr als 24 000 Mitarbeiter. Davon allein im Entwicklungszentrum Weissach rund 5500 Menschen. Zugegeben: etwas viel für eine Garage. Aber sie sollen sich manchmal wenigstens so fühlen, als wären sie in einer.

Woher Sie auch kommen, wohin Sie auch fahren: Unser Christophorus begleitet Sie.

Angebot teilen

Gehe zu