Home > ... > Ratgeber > Beiträge nach Thema > Gebühren > Rueckerstattung von Gebuehren

Rückerstattung von Gebühren

Wenn ein Käufer den gekauften Artikel nicht bezahlt oder vom Kauf zurücktritt, haben Sie als Verkäufer die Möglichkeit, 7 bis 60 Tage nach Angebotsende einen Rückerstattungsantrag der Abschlussgebühren einzureichen. Bei einem Verkauf, den Sie nicht erfolgreich abwickeln können, können nur die Abschlussgebühren zurückerstattet werden. Die Einstellgebühren und Ihre gewählten Einstelloptionen bleiben jedoch fällig (vorbehaltlich Ausnahmen).

 

Alle Details bezüglich Rückerstattung von Gebühren finden Sie unter Punkt 2 in unserem Gebührenreglement.

Der Käufer bezahlt nicht (die Ware wurde noch nicht gesendet)

In Ihrem My Ricardo > „Mein Verkaufen“ > „Verkaufte Artikel“ haben Sie beim entsprechenden Angebot unter „Details“ die Möglichkeit, den Käufer mit einem Klick durch ricardo.ch zu mahnen, wenn Sie die Zahlung nicht innert 14 Tagen erhalten haben. Diese Funktion steht Ihnen 16 Tage nach Angebotsende zur Verfügung.

 

ricardo.ch hat nach einer bereits erfolgten Mahnung keine weitere Möglichkeit, den Käufer zum Kauf zu zwingen oder in solchen Fällen weitere juristische Schritte einzuleiten, da ricardo.ch nur eine Vermittlerrolle einnimmt. Vertragspartner im rechtlichen Sinne sind immer nur Käufer und Verkäufer des Angebots. Aus diesen Gründen müssten allfällige Schadenansprüche, wie beispielsweise das Einreichen einer Klage oder Betreibung gegen den Käufer durch den Geschädigten erfolgen.

 

Als Verkäufer haben Sie aber die Möglichkeit, eine Rückerstattung der Abschlussgebühren zu beantragen, wenn die Transaktion nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Wenn der Rückerstattungsantrag angenommen wird, werden die Abschlussgebühren automatisch von der nächsten Rechnung abgezogen. Im Rahmen des Rückerstattungsprozesses wird auch der Käufer zur Stellungnahme gebeten.

Rückerstattung der Abschlussgebühren

Wenn ein Käufer seinen gekauften Artikel nicht bezahlt  oder aus verschiedenen Gründen die erfolgreiche Abwicklung des Verkaufes nicht zustande kommt, dann hat der Verkäufer die Möglichkeit, 7 bis 60 Tage nach Angebotsende einen Antrag auf Rückerstattung der Abschlussgebühren einzureichen.

 

Nach einem eingereichten Rückerstattungsantrag wird der Käufer per E-Mail von ricardo.ch aufgefordert, Stellung zum gewählten Rückerstattungsgrund zu beziehen. Bestätigt er den Grund oder reagiert innerhalb von 7 Tagen nicht auf die E-Mail von ricardo.ch, wird der Rückerstattungsantrag genehmigt und die Abschlussgebühren werden automatisch dem Verkäufer-Konto gutgeschrieben.

 

Bestreitet der Käufer den vom Verkäufer gewählten Grund des Rückerstattungsantrages, wird der Fall neu beurteilt. Die folgenden Abklärungen führen zu einer abschliessenden Genehmigung oder Ablehnung des Rückerstattungsantrages.

Gründe für einen Rückerstattungsantrag

Wenn nach einem erfolgreichen Verkauf eine der unten stehenden Situationen eintritt, hat der Verkäufer die Möglichkeit, 7 bis 60 Tage nach Angebotsende einen Antrag auf Rückerstattung der Abschlussgebühren einzureichen. 

 

  • Der Käufer meldet sich nicht innerhalb von sieben Tagen nach dem Kauf beim Verkäufer, obwohl der Anbieter versucht hat, den Käufer mindestens zwei Mal per E-Mail und einmal per Telefon zu erreichen.
  • Der Käufer verweigert grundlos den Kauf des gekauften Produktes (d.h. der Käufer möchte grundlos vom Kaufvertrag zurücktreten).
  • Der Käufer hat den Kaufpreis nicht innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf bezahlt, sofern als Lieferkondition "Lieferung gegen Vorauszahlung" im Angebot definiert war.
  • Der Käufer hat das Produkt dem Verkäufer zurückgesandt und der Verkäufer hat das Geld dem Käufer zurückbezahlt.
  • Der Käufer ist unter 18 Jahre alt und die gesetzlichen Vertreter des Käufers haben dem Verkauf nicht zugestimmt oder der unter 18 Jahre alte Käufer hat dem Verkäufer erklärt, dass er das Produkt nicht kaufen wird.
  • Der Verkäufer hat das Produkt per Nachnahme geliefert, aber der Käufer hat die Annahme verweigert.
  • Der Verkäufer und der Käufer haben einen Übergabetermin vereinbart, zu welchem der Käufer nicht erschienen ist. Der Verkäufer hat anschliessend nochmals versucht, den Käufer per Email oder Telefon zu erreichen.
  • Der Käufer hat die Rechnung nicht innerhalb von 14 Tagen nach Lieferdatum oder, falls der Verkäufer in den Angebotsbedingungen eine längere Zahlungsfrist speziell festgelegt hat, nicht innerhalb dieser längeren Zahlungsfrist, bezahlt, sofern als Lieferkondition "Lieferung gegen Rechnung" in dem Angebot definiert war.

Wie reiche ich einen Rückerstattungsantrag ein?

Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie einen Antrag auf Rückerstattung der Abschlussgebühren machen möchten: Klicken Sie in Ihrem My Ricardo auf „Mein Verkaufen“ > „Verkaufte Artikel“ und klicken Sie in der Angebotsliste beim entsprechenden Angebot auf „Details“. Klicken Sie auf „Rückerstattung“, wählen Sie den Grund für den Antrag und befolgen Sie die weiteren Hinweise, bevor Sie den Antrag einreichen. Der Käufer erhält anschliessend eine E-Mail mit dem von Ihnen gewählten Grund, den er innerhalb von 7 Tagen bestätigen oder bestreiten kann.

 

Meldet sich der Käufer innerhalb dieser Frist nicht oder bestätigt den Antragsgrund, dann wird der Rückerstattungsantrag bewilligt und die Abschlussgebühren werden automatisch auf das Verkäufer-Konto gutgeschrieben.

 

Bestreitet der Käufer den vom Verkäufer gewählten Grund des Rückerstattungsantrages, wird der Fall neu beurteilt. Die folgenden Abklärungen führen zu einer abschliessenden Genehmigung oder Ablehnung des Rückerstattungsantrags.

„Weil mein Käufer nicht bezahlt hat, habe ich einen Rückerstattungsantrag für die Gebühren von ricardo.ch gestellt. Darf ich die Ware nun anderweitig verkaufen?“

Nein, Sie müssen auch gegenüber dem Käufer schriftlich (möglichst per Einschreiben) den Rücktritt vom Vertrag erklären. Dies dürfen Sie, wenn er seine Leistung innert der vertraglich vereinbarten Frist nicht erbringt. (Ist nichts vereinbart, müsste der Käufer binnen 14 Tagen zahlen.)

Rückerstattung der Einstellgebühren und Einstelloptionen

Einstellgebühren und Einstelloptionen werden grundsätzlich nicht zurückerstattet.

 

Eine Ausnahme bildet, wenn ein Angebot beispielsweise aus Versehen doppelt eingestellt wird und weniger als 24 Stunden läuft, bevor es gelöscht wird. Wenden Sie sich in diesem Fall mit Angabe der Artikelnummer an den Kundendienst, um eine Rückerstattung der Einstellgebühren und Einstelloptionen zu beantragen.

 

Wird ein Angebot durch ricardo.ch gelöscht, weil es die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verletzt hat, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Einstellgebühren und Gebühren für Einstelloptionen.

Das sind die von ricardo.ch festgelegten Fristen für Verkäufer

  • Kontaktaufnahme nach einem erfolgreichen Verkauf: 7 Tage nach Angebotsende
  • Lieferung der Ware: 14 Tage nach Erhalt der Zahlung (falls im Angebot nichts anderes vermerkt).
  • Mahnung an den Käufer: nach 16 bis 60 Tagen ab Angebotsende (1-mal möglich über My Ricardo)
  • Angebot an Mitbietende: bis 21 Tage nach Angebotsende
  • Bewertungserinnerung: nach 20 bis 60 Tage ab Angebotsende (3-mal möglich über My Ricardo)
  • Abschlussgebühren-Rückerstattungsantrag: nach 7 bis 60 Tagen ab Angebotsende.
  • Antrag auf Verkäuferschutz: nach 30 bis 60 Tagen ab Angebotsende