Wein & Genuss

Info

Apero, Wein & Genuss – so begeistern Sie Ihre Gäste

Weinflaschen in einem Weinregal

Eine Auszeit vom stressigen Alltag benötigt jeder einmal. Sich zurücklehnen, einen leckeren Rotwein trinken, dazu eine Zigarre rauchen und schmackhafte Spezialitäten geniessen: Dies kann auch Ihnen den Tag versüssen. Verwirklichen Sie diese Vorstellung allein nur für sich auf der Couch oder im Rahmen eines geselligen Dinners samt Apero mit Ihren Freunden und kochen Sie für Ihre Gäste. Leider wissen viele Gastgeber nicht so recht, wie Sie einen solchen Abend kulinarisch ansprechend aufbauen sollen. Mit welchen Weinen und Spezialitäten verwöhnen Sie Ihre Gäste am besten? Und wie gelingt Ihnen ein perfektes Dinner?

Diese Weine gibt es

Am geläufigsten sind Ihnen sicherlich der Weisswein und der Rotwein. Während für weisse Weine in der Regel helle Trauben genutzt werden, sind es bei Rotweinen rote Trauben. Die typische Farbe erhalten diese Weine durch die dunkle Schale und nicht durch das Fruchtfleisch. Roséweine sind Ihnen bestimmt auch ein Begriff. Ihre leicht rötliche Farbe erhalten die Weine dadurch, dass die Schalen der verwendeten roten Trauben nach einiger Zeit nicht mehr genutzt werden. Etwas Farbe können sie aber noch abgeben. Diese Weine sind als süsse, halbtrockene oder trockene Varianten erhältlich. Perl-, Schaum- und Likörweine ergänzen die Liste der Weinsorten. Zum Geschmack eines Weins tragen neben dem Boden auch andere Faktoren bei, unter anderem die Rebsorte. Zu den bekanntesten Traubensorten zählen:

  • Cabernet Sauvignon
  • Dornfelder
  • Merlot
  • Spätburgunder
  • Shiraz
  • Tempranillo
  • Chardonnay
  • Riesling
  • Sauvignon Blanc
  • Silvaner

Die letztgenannten vier Arten sind weisse Rebsorten, die ersten sechs rote Trauben.

Welche Weine passen zu welchem Gang?

Da es so viele unterschiedliche Sorten gibt, wissen viele Gastgeber nicht, welchen Wein sie zu welchem Gericht beziehungsweise Gang servieren sollen. Kochen für Gäste ist schliesslich die eine Sache, ihnen aber noch einen passenden Wein zu präsentieren, die andere. Da Gerichte sehr komplex aufgebaut sind und aus zahlreichen Geschmacksrichtungen bestehen können, ist es schwer, eine allgemein gültige Auflistung geeigneter Weine für eine komplette Menü-Abfolge aufzulisten. Sowieso sollten Sie auf Expertenmeinungen nicht allzu viel Wert legen. Entscheidend ist immer noch Ihr persönlicher Geschmack. Dennoch können Sie sich an den Grundregeln zur Abfolge orientieren. Demnach sollten Sie zu Beginn eines Dinners immer erst die leichten Weine präsentieren und die schwereren danach. Dasselbe gilt in geschmacklicher Hinsicht. Komplexere Weine servieren Sie erst gegen Ende des Menüs, sie folgen den einfacher strukturierten. Zudem kommen zuerst die trockenen Weine, erst danach die süssen. In der Regel folgen Rotweine Weissweinen. Ein konkretes Beispiel: Servieren Sie als Vorspeise eine milde Fischsuppe, bietet sich ein leichter Weisswein an. Entscheiden Sie sich als Hauptgang für Wildfleisch mit einer sehr dominanten, würzigen Sauce, benötigen Sie einen gleichwertigen Wein als Partner. Ein kräftiger Rotwein ist eine gute Lösung. Ihr Nachtisch ist sicherlich süss. Dann passt auch ein süsser, weisser Wein ganz gut. Schokoladen-Desserts harmonieren gut mit kräftigen Rotweinen.

Welche Spirituosen passen zum Apero und Nachtisch?

Um Ihren Gästen bis zum Essen die Zeit ein wenig zu vertreiben, sollten Sie ihnen einen Aperitif – einen Apero – servieren. Es ist schon lange nicht mehr ungewöhnlich, einen Cocktail zu präsentieren. Möchten Sie aber auf die klassischen Spirituosen setzen, dann greifen Sie zum Beispiel auf Kräuterweine zurück. Wichtig ist, dass ein Apero den Appetit Ihrer Gäste anregt. Insbesondere anishaltige Spirituosen bieten sich dafür an. Raki oder Ouzo stehen Ihnen hier je nach Gericht unter anderem zur Verfügung. Beliebt bei Ihren Gästen und sicherlich auch bei Ihnen selbst ist der Verdauungsschnaps. Ihn servieren Sie als so genannten Digestif nach dem Menü. Hier kommen diverse Spirituosen in Frage: Neben Kräuterbitter, zu denen Jägermeister und Amaro gehören, und klaren Spirituosen wie Wodka oder Korn sind dies Obst- und Weinbrände sowie Liköre. Zu den Obstbränden zählt beispielsweise Mirabellenbrand, zu den Weinbränden Cognac. Ein zitroniger Limoncello ist als Likör eine Alternative. Entscheiden Sie hier einfach nach Geschmack Ihrer Gäste und fragen Sie jene, welche Spirituose Sie servieren sollen. Übrigens: Eine Spirituose weist immer einen Alkoholgehalt von mindestens 15 % vol. auf.

Mit diesen Spezialitäten peppen Sie Ihr Essen auf

Auch wenn Sie Ihre Gäste vor, während und nach dem Essen mit passenden und schmackhaften Weinen sowie Spirituosen versorgen, sollten Sie den Speisen ebenso grosse Aufmerksamkeit schenken. Kochen Sie für Ihre Gäste das, was ihnen schmeckt – und garnieren Sie die Speisen mit mehr oder weniger aufregenden Spezialitäten. Lässt er sich in Ihr Menü integrieren, verwöhnen Sie Ihre Gäste mit Kaviar. Ob Sie das Original aus Russland oder deutlich günstigere, erschwingliche Produkte verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Trockenfleisch können Sie Ihren Gästen als leckeren Snack anbieten. Süss und würzig, gerne mit Saucen in Form von Dips, stellt Trockenfleisch ein interessantes Geschmackserlebnis dar. Bietet es sich an, verwenden Sie beim Kochen für Ihre Gäste hochwertigen Honig. Lavendel- oder Himbeerblütenhonig sind möglich. Geschmacklich hat auch echte Vanille einiges zu bieten. Verzichten Sie auf Aromen und geben Sie dieses Gewürz zum Essen. Ihre Gäste werden die schwarzen Punkte zum Beispiel im Eis oder Joghurt bemerken und dadurch wissen, dass Sie die Speise selbst zubereitet haben. Gewürze sind generell eine tolle Möglichkeit, Ihre Gerichte aufzupeppen. Himalaja-Salz, Safran oder Zitronenpfeffer verleihen Ihren Speisen nicht nur geschmacklich das gewisse Etwas, sondern auch optisch.

Mehr als Wein & Genuss: Wie gelingt ein perfektes Dinner?

Leckeres Essen, tolle Weine und ein schönes Ambiente: Das gefällt vielen Gästen. Doch ein perfektes Dinner gelingt Ihnen erst mit den kleinen, unscheinbaren Dingen. Der Ablauf des Menüs ist ein Beispiel. Im Stile eines Aperos nehmen Ihre Gäste den Aperitif im Stehen ein, wenn sie auf die anderen Besucher warten. Knabbereien und Kanapees reichen Sie ebenfalls, aber nichts Sättigendes. In dieser Phase fragen Sie Ihre Gäste, ob sie eine Zigarre rauchen möchten. Eine in ihrer Grösse überschaubare kalte Vorspeise wie ein Salat oder eine Suppe leiten perfekt zum Zwischengang über. Braten Sie für diesen doch ein paar Garnelen an oder servieren Sie Fischhappen. Dann folgen der Hauptgang und der Nachtisch. Zwischen diesen beiden letzten Gängen reichen Sie gegebenenfalls Käse mit Brot. Achten Sie bei den Vor- und Zwischengängen sowie beim Dessert darauf, die Portionen klein zu halten. Aufmerksamkeit, zum Beispiel durch rechtzeitiges Auffüllen der Gläser, ist ebenfalls sehr wichtig, um ein perfektes Dinner zu realisieren. Gehen Sie – wenn möglich – auf jeden Wunsch ein.

Eine beeindruckende Auswahl an Spezialitäten auf ricardo.ch

Zu einem rundum gelungenen Dinner gehört also eine ganze Menge. Während Sie das Ambiente und das Kochen für Ihre Gäste mit viel Vorbereitung und Liebe bewerkstelligen, kann die Vielfalt an Weinen sowie Spezialitäten leicht unübersichtlich werden. Achten Sie daher auf die Anforderungen, die Ihre Speisen an die Getränkeauswahl stellen. Wein, Bier, Spirituosen und Champagner für alle, die Alkohol trinken, und Kaffee, Tee sowie alkoholfreie Getränke für Abstinenzler finden Sie auf ricardo.ch. Tabakwaren, Zigarren sowie Zubehör für idealen Wein- und Zigarren-Genuss stellen ebenso nützliche Komponenten für Ihr hoffentlich perfektes Dinner dar. Das umfassende Sortiment auf ricardo.ch hält somit für jedes Menü Ihres Dinners eine grosse Auswahl an Weinen, Zigarren und Spezialitäten sowie vieles mehr bereit!

In dieser Kategorie befinden sich aktuell Produkte zum Preis von CHF 0.05 bis CHF 10'500.00.