Antiquitäten & Kunst

Info

Antiquitäten und Kunst – mit antiken Möbeln die Wohnung aufwerten

Antiquitäten und Kunstgegenstände

Um antike Möbelstücke in der eigenen Wohnung oder im Haus unterzubringen, muss nicht die gesamte Wohnung im antiken Stil eingerichtet sein. Es ist vielmehr möglich, die Antiquitäten harmonisch in das bereits vorhandene Mobiliar einzubinden oder mit einzelnen Stücken Highlights zu setzen. Der Wert des Alten wird auch in der heutigen Zeit noch geschätzt, und deshalb gibt es zahlreiche Möbelstücke, die liebevoll restauriert wurden und wieder zum Verkauf stehen. Beim Betrachten antiker Möbel, zum Beispiel eines kunstvoll verzierten Sekretärs, fühlt man sich wie in frühere Zeiten zurückversetzt. Dieser Effekt verstärkt sich, wenn man die Möbel auch im Alltag in Gebrauch hat.

Warum Antiquitäten?

  • Zum einen wird das Auge durch die kostbaren Möbel erfreut, denn bei den bis heute erhaltenen Stücken handelt es sich nicht um Alltagsgegenstände einfacher Menschen der damaligen Zeit. Häufig wurden sie eigens für Adelige oder reiche Bürgerliche angefertigt, und es wurde entsprechend Wert auf eine besonders sorgfältige und kunstvolle Ausführung geachtet.
  • Die Kunstfertigkeit der Tischler verschiedener Epochen spiegelt sich in den Antiquitäten wider. Man denke nur an mit der Hand aus dem Holz geschnitzte zarte Blumenranken oder mehrfarbige Einlegearbeiten auf Tischplatten oder an einem Sekretär.
  • Da die Möbel nicht industriell gefertigt wurden, ist jedes Stück ein Unikat oder eines von nur sehr wenigen seiner Art. Dies macht jede einzelne Antiquität sehr wertvoll.
  • Nicht zu vergessen sind die Materialien, aus denen beispielsweise antike Kommoden gefertigt wurden. Walnuss, Kirsche oder andere Hölzer besitzen eine ungewöhnliche Farbe und eine einzigartige, feine Struktur, die überaus elegant ist.
  • Die antiken Möbel haben eine Geschichte. Sie wurden teils schon in Kunst- und Ausstellungskatalogen oder den Verzeichnissen von Auktionshäusern gezeigt oder zumindest aufgelistet.
  • Antiquitäten zu besitzen, zeugt von Geschmack und Sachverstand. Wer sich mit antiken Möbeln umgibt, zeigt damit ausserdem seinen gehobenen Lebensstil und ein vertieftes Interesse für Kultur und Geschichte.
  • Antike Möbel gelten als Kapitalanlage, da ihr Wert bei pfleglicher Behandlung im Laufe der Zeit steigt.

Vom Stuhl bis zum antiken Schrank – eine grosse Auswahl an altertümlichen Gegenständen

Sei es das Kinderbett, eine Kommode oder ein imposanter Schreibtisch, es gibt eine Fülle an Antiquitäten. Hierzu gehören allerdings nicht nur Möbel wie Schränke oder Truhen, sondern auch Kunstgegenstände wie Skulpturen, Radierungen, Holzschnitte, Ölgemälde und Alltagsgegenstände wie Bücher, Geschirr, Lampen und Teppiche. Selbst Geräte wie die ersten Telefone mit Kurbel oder Kaffeemühlen, die man mit der Hand bedient, gehören zur Kategorie der Antiquitäten auf ricardo.ch. Sie finden darüber hinaus sogar Spielzeuge wie Schaukelpferde oder Teddybären. Doch diese sollten eher in einer Vitrine ihren Platz finden und nicht im modernen Kinderzimmer. Wie das mit anderen antiken Gegenständen ist, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Antiquitäten und Kinder – geht das zusammen?

Wenn Sie über den Kauf eines antiken Schreibtisches oder Schranks nachdenken, sollten Sie lediglich zögern, wenn auch Kleinkinder durchs Haus toben. Denn auch wenn antike Möbel häufig noch sehr robust sind, ist der Wertverlust einer beschädigten Antiquität natürlich höher als bei einem neueren Stück aus dem Möbelhaus. Alte Stühle, die nur verleimt sind, eignen sich nicht für Familien mit Kindern: Denn wenn diese auf den Stühlen wild hin- und herschaukeln, gehen die Möbel dadurch im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Leim. Doch könnte man durchaus antike Stühle für besondere Anlässe anschaffen, nicht jedoch für den Alltag. Sind die Kinder grösser und begreifen sie den Wert der Möbel, können die kostbaren Stücke von der gesamten Familie genutzt werden.

Tiere im Haus – normalerweise kein Problem!

Wenn Sie erwägen, eine antike Kommode oder einen Sekretär zu erwerben, aber eines oder mehrere Haustiere besitzen, machen Sie sich vielleicht Gedanken, ob das gutgehen kann. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Tier realistisch einschätzen. Denn nur wenn es ungewöhnliche Neigungen hat, sollten Sie sich den Kauf antiker Möbel überlegen. Normalerweise beschädigen Haustiere keine Möbel, aber wenn Ihr Tier solche Tendenzen zeigt, müssen Sie sich entweder Massnahmen überlegen, wie Sie dies unterbinden können, oder aber den möglichen Wertverlust in Kauf nehmen. Katzen beispielsweise könnten die Polster antiker Sofas mit ihren Krallen beschädigen, wenn sie sich auch an modernen Polstern bereits ausgetobt haben. Eine dicke Tagesdecke kann dies verhindern – doch dann sieht man nicht mehr so viel von dem Möbelstück. Die Haare von Hunden und Katzen kann man in der Regel gut mit dem Staubsauger entfernen. Problematisch für Antiquitäten sind allerdings Tiere, die markieren. Wenn Sie einen Kater im Haus haben, der nicht kastriert ist, müssten Sie ihn von dem Möbelstück fernhalten, da der Urin das Holz angreifen kann. Doch in aller Regel ist die Anschaffung von Antiquitäten in einem Haushalt mit Tieren unbedenklich.

Antike Möbel kunstvoll kombinieren

Es gibt Einrichtungsstile, die mit antiken Möbeln sehr gut kombiniert werden können. Hierzu gehört beispielsweise der Landhausstil, bei dem ein Schwerpunkt auf Holzmöbeln und traditionellen Elementen liegt. Hier fügen sich antike Kommoden oder Schränke harmonisch ein. Denn verschiedene Holzfarben vertragen sich gut, und auch die Designs passen hervorragend zueinander. Die antiken Möbel sind zwar immer noch als Liebhaberstücke erkennbar, doch sind sie eingebunden in einen farblichen und gestalterischen Gesamtzusammenhang, der sehr ausgewogen wirkt. Liebhaber des Vintage profitieren ebenfalls von Antiquitäten, da sie ohnehin ein Faible für alles haben, das altertümlich aussieht. Es könnte dann ein Ziel sein, nach und nach die gesamte Wohnung mit immer mehr Antiquitäten einzurichten und das eigene Umfeld so weiter den eigenen Vorlieben entsprechend anzupassen. Da Möbel im Vintage-Stil häufig etwas bunter sind, sollten Sie hier darauf achten, die antiken Stücke nicht neben die buntesten Möbel zu stellen, sondern neben einfarbige. Ansonsten wird es für das Auge zu unruhig. Doch selbst einfarbige Möbelstücke, die in starken Farben gehalten sind, können neben Antiquitäten aufgestellt werden, wenn sie nicht zu kleinteilig gestaltet sind und sie dem antiken Schrank oder Schreibtisch ausreichend Raum lassen, um zu wirken.

Antiquitäten und Kunst als Einzelstück in Szene setzen

Doch selbst wenn Sie einen modernen Wohnstil bevorzugen und weisse, lackierte Flächen sowie metallische, gerade Elemente in den eigenen vier Wänden vorwiegend vorhanden sind, müssen Sie nicht auf Antiquitäten verzichten. Einzelne antike Stücke wirken hier wie ein besonders kunstvoller Kontrast und treten in ihrer Wirkung noch mehr hervor. Wichtig ist dann jedoch, auf besonders starke Kontraste zu setzen und beispielsweise ein weiss eingerichtetes Wohnzimmer mit einem dunklen, schweren antiken Schreibtisch oder Esstisch zu vervollständigen. Dieser wird dann von den helleren Möbeln gerahmt und zieht umso mehr alle Blicke auf sich. Auch antike Kommoden oder Schränke gehören bei einer solchen Einrichtung nicht in die Ecke, sondern sollten ins Zentrum gerückt werden. Denn in einer Ecke würden die Möbel eher disharmonisch wirken. Sind sie aber im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, so ist der Kontrast sehr geschickt gewählt. Ähnlich verhält es sich mit antiken Radierungen, Ölgemälden oder Gebrauchsgegenständen. Diese sollten herausgestellt und nicht irgendwo abgelegt werden. Altes Geschirr ist in einer Vitrine am besten aufgehoben, antike Musikinstrumente wiederum sind ein gekonnter Blickfang an einer zentralen Wand.

In dieser Kategorie befinden sich aktuell Produkte zum Preis von CHF 0.05 bis CHF 200'000.00.