Probleme bei der Kaufabwicklung

Die meisten Käufe auf ricardo.ch verlaufen problemlos. Doch kann es vorkommen, dass ein Verkäufer nicht fristgemäss liefert oder die Ware nicht der Beschreibung entspricht.

 

Lesen Sie, wie Sie in den verschiedenen Fällen am besten handeln.

Verkäufer meldet sich nicht

Gemäss den AGB von ricardo.ch haben Käufer und Verkäufer 7 Tage Zeit, um miteinander Kontakt aufzunehmen. Kontaktieren Sie selber den Verkäufer per E-Mail und Telefon.

 

Überprüfen Sie, ob der Verkäufer in der End-E-Mail bereits die nötigen Konto- und Zahlungsinformationen hinterlegt hat. Wenn ja, bezahlen Sie (bei definierter Vorauszahlung) den Artikel bitte innerhalb von 14 Tagen. Nach Zahlungseingang hat der Verkäufer  wiederum 14 Tage Zeit, um die Ware zu liefern. 

 

Bitte warten Sie diese Fristen ab, bevor Sie weitere Schritte einleiten.

 

Verkäufer liefert nicht

Gemäss AGB von ricardo.ch hat der Verkäufer nach Zahlungseingang 14 Tage Zeit, die Ware zu liefern. Nach dieser Frist empfehlen wir Ihnen die folgenden Schritte:

 

Mahnen via My Ricardo
In Ihrem My Ricardo unter „Mein Kaufen“ > „Gewonnen/Gekauft“ können Sie beim betreffenden Angebot unter „Details“ den Verkäufer im Namen von ricardo.ch mahnen. Diese Funktion steht Ihnen 20 Tage nach Angebotsende zur Verfügung.

 

Mahnen per E-Mail
Erinnern Sie den Verkäufer per E-Mail an Ihre erfolgte Zahlung und die ausstehende Lieferung. Wir raten Ihnen, den Zahlungsbeleg beizulegen, damit der Verkäufer die Zahlung zuordnen kann. Bitten Sie ihn evtl. um die Sendenummer des Pakets, um den aktuellen Aufenthaltsort der Ware nachzuvollziehen.

 

Antrag auf Käuferschutz
Wenn auf die erfolgten Mahnungen keine Reaktion oder Lieferung erfolgt, können Sie 30 Tage ab Angebotsende einen Käuferschutzantrag stellen.

 

Rechtliche Schritte
Nebst dem Käuferschutzantrag ist es ratsam bei der Rechtsschutzversicherung Informationen einzuholen und die juristischen Möglichkeiten abzuklären. Wenn Sie vom Kaufvertrag zurücktreten möchten, tun Sie dies am besten mit einem eingeschriebenen Brief. Verweigert der Verkäufer die Rückzahlung, können Sie eine gerichtliche Geltendmachung überprüfen.

Ware ist mangelhaft oder entspricht nicht der Beschreibung

Das Angebot eines Anbieters ist verbindlich. Somit ist der Verkäufer verpflichtet, Ihnen den Artikel zu den im Angebot beschriebenen Bedingungen zu übergeben. Hat der Verkäufer den Artikel unvollständig oder mangelhaft geliefert, setzen Sie ihn innerhalb von 14 Tagen davon in Kenntnis (Mängelrüge).

 

Diese Haftung bezieht sich nur auf Mängel, die schon zum Zeitpunkt des Kaufs bestanden haben, etwa Materialfehler. Kein Anspruch auf Haftung besteht jedoch, wenn eigenes Fehlverhalten vorliegt, bei Transportschäden oder wenn Verschleissteile kaputt gehen.

 

Grundsätzlich hat der Käufer das Recht auf Ersatz oder Nachbesserung der Ware (auf Kosten des Verkäufers) oder eine Preisminderung. Eine allfällige Rücksendung der Ware in diesem Zusammenhang hat der Käufer zu bezahlen.

 

Zeigt sich der Verkäufer nicht kompromissbereit, hat der Käufer das Recht, vom Kaufvertrag zurückzutreten (Wandelung).

 

Wichtig: ricardo.ch kann in seiner Rolle als Plattformbetreiber den Zustand eines Produkts nicht beurteilen und ist daher nicht in der Lage, zwischen Käufern und Verkäufern zu vermitteln. Bitte kontaktieren Sie immer zuerst die Gegenpartei.

Gründe für einen Rücktritt vom Kaufvertrag

Auf ricardo.ch abgegebene Gebote sind verbindlich und haben einen rechtsgültigen Kaufvertrag zur Folge. Ein allgemeines Rücktrittsrecht gibt es bei ricardo.ch nicht und es ist in jedem Fall notwendig, den Verkäufer diesbezüglich für eine gemeinsame Lösungsfindung zu kontaktieren.

 

In den nachfolgenden Situationen hat ein Käufer jedoch das Recht, ohne Kostenfolge vom Kaufvertrag zurückzutreten:

 

  • Der Verkäufer meldet sich nicht innerhalb von 7 Tagen nach erfolgreich abgeschlossenem Angebot beim Käufer, um für die Transaktion relevante Angaben (z.B. Zahlungsinformationen) zu übermitteln. Der Käufer hat den Verkäufer mindestens zwei Mal per E-Mail und einmal per Telefon versucht zu erreichen. Die Hinterlegung von Zahlungsinformationen in der End-E-Mail genügen für die Übermittlung von zahlungsrelevanten Angaben.
  • Der Verkäufer verweigert grundlos den Verkauf des angebotenen Produkts (d.h. der Verkäufer möchte grundlos vom Vertrag zurücktreten).
  • Der Verkäufer hat das Produkt nicht innerhalb von 14 Tagen Angebotsende oder, falls der Verkäufer in den Angebotsbedingungen eine längere Lieferfrist speziell festgelegt hat, nicht innerhalb dieser speziellen längeren Lieferfrist, geliefert (bei  „Lieferung gegen Rechnung“).
  • Der Käufer hat das Produkt dem Verkäufer zurückgesendet und der Verkäufer hat den Verkaufspreis dem Käufer zurückerstattet.
  • Der Verkäufer ist unter 18 Jahre alt und die gesetzlichen Vertreter des Verkäufers haben dem Verkauf nicht zugestimmt oder der unter 18 Jahre alte Verkäufer hat dem Käufer erklärt, dass er das Produkt nicht verkaufen wird.
  • Der Verkäufer und der Käufer haben einen Übergabetermin vereinbart, zu welchem der Verkäufer nicht erschienen ist. Der Käufer hat anschliessend nochmals den Käufer per E-Mail oder Telefon versucht zu erreichen.
  • Bei der Lieferung des Produktes haben beide Parteien festgestellt, dass das Produkt in wesentlichen Punkten von der Artikelbeschreibung abweicht und die Parteien haben gemeinsam vereinbart, den Kaufvertrag aufzuheben.
  • Der Verkäufer ändert nach Angebotsende die Zahlungskonditionen oder die Lieferkosten.
  • Der Verkäufer hat das Produkt nicht innerhalb von 14 Tagen nach erfolgter Zahlung des Verkaufspreises  geliefert oder, falls der Verkäufer in den Angebotsbedingungen eine längere Lieferfrist speziell festgelegt hat, nicht innerhalb dieser speziellen längeren Lieferfrist, geliefert (bei „Lieferung gegen Vorauszahlung“).

 

Sofern einer dieser Gründe zutrifft, empfehlen wir Ihnen, dem Verkäufer den Rücktritt vom Kaufvertrag schriftlich und unter Angabe des Grundes zu übermitteln. So sind spätere Forderungen seitens des Verkäufers ausgeschlossen.