Zahlung
Barzahlung
ZustandGebraucht

TATLIN, einzigartes rundes Sofa von EDRA

7. Mai 2018, 04:45
Kaufpreis3'500.00
Sofort Kaufen

VersandGemäss Beschreibung, CHF 0
Verkäufer
Zahlung
Barzahlung
ZustandGebraucht

Beschreibung

TATLIN, einzigartes rundes Sofa von EDRA

Design: Marion Cananzi & Roberto Semprini, 1989 für EDRA.

Dieses ungewöhnliche Möbelstück wurde von Marion Cananzi & Roberto Semprini für EDRA entworfen. Das Tatlin Designersofa ermöglicht eine andere Art zu sitzen und bietet Platz für mehrere Personen. Ein echtes Meisterwerk des Möbeldesigns und eine echte Ikone EDRAs, welches übrigens auch schon in Star Trek "The Next Generation" einen Auftritt hatte.


Das Sofa weist Gebrauchsspuren auf. Siehe Fotos. Generell aber im guten Zustand.

Breite: 210cm
Tiefe: 175cm
Höhe: 134cm
Sitzhöhe: 45cm

Hintergrundinformationen:
Das Design ist angelehnt an den Entwurf des Tatlin-Turms, den Wladimir Tatlin im Jahre 1917 für die 3. Internationale entworfen hat. Leider ist dieser Turm niemals gebaut worden.

Der Tatlin-Turm war ein 400 m hohes Turmprojekt des russischen Künstlers Wladimir Jewgrafowitsch Tatlin, welches dieser 1919 entwarf und 1920 als Modell mit den Künstlern P. Winogradow und J. Meerson, sowie dem Bildhauer T. Schapiro umsetzte.

Der Turm sollte eine gigantische Maschine werden, die Konferenzräume, Aufzüge, eine Treppe und einen Radiosender beherbergen und deren Säule im Inneren sich nach den Gestirnen ausrichten können sollte. Das ehrgeizige Architekturprojekt wurde aus Kostengründen nicht gebaut, gilt aber bis heute als Architekturikone.

Tatlins Werk sollte die Dynamik der Revolution widerspiegeln. Es sollte aus industriellen Materialien bestehen: Eisen, Glas und Stahl. Der Entwurf sah eine spiralförmig gewundene Stahlkonstruktion vor, durch die ein schräger Mast geht, um den sich drei gläserne Körper drehen.

Die von der Doppelspirale umgebenen Zylinder, Pyramide und Halbkugel, waren so geplant, dass sie sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten drehen. Das Restaurant und die Tagungsräume auf dem ersten Plateau sollten sich einmal im Monat um die eigene Achse drehen. Der mittlere Teil hätte sich nach einer Woche um die eigene Achse gedreht, während der Glaszylinder auf der Spitze sich einmal am Tag gedreht hätte.

Wohl kaum ein verloren gegangenes Kunstwerk ist inzwischen so oft rekonstruiert worden, denn es steht für den Aufbruch in ein neues Zeitalter. Ausgehend von der von Lenin geforderten Denkmalspropaganda, die heroisch, revolutionär, plastisch sein sollte, versuchte Tatlin das Sinnbild einer neuen Gesellschaft zu schaffen. Technisch war der Turm - laut einer sowjetischen Expertise - durchaus machbar, doch die Apparatschiks wünschten sich noch etwas Bombastischeres, einen 500 Meter hohen, schrägen Wolkenkratzer, der bewohnbar war. Tatlin hingegen wollte nur ein Kunstwerk schaffen.

Angebot teilen

Gehe zu