Zustand

Gebraucht

Zahlung

Überweisung Bank / Post

KAZOTO SHINTO (Japan, *1960)

9 Std 42 Min | 13. Nov. 2019, 19:49

Mindestgebot

125.00

Dein nächstes Gebot


Kaufpreis

195.00

Sofort Kaufen

Lieferung

Einschreiben , CHF 15.00

Verkäufer
Arting
PRO
99.5%

Zustand

Gebraucht

Zahlung

Überweisung Bank / Post

Beschreibung

KAZOTO SHINTO (Japan, *1960)

Godards Revenge/Citroen DS, Kunstharz auf Papier, 1995, s&n


Beschreibung: Die Beschreibung erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen, nutzen Sie die Gelegenheit einer vorhergehenden Besichtigung nach Terminabsprache.

Abholung / Versand: Ist im Angebotstext nicht ausdrücklich erwähnt, dass eine Abholung erwünscht ist, ist dies leider NICHT möglich.

Preise: Unsere Presigestaltung orientiert sich am aktuellen, internationalen Kunstmarkt, die Startpreise (oder Fixpreise) verstehen sich als Minimalpreise, bitte respektieren Sie diese Tatsache.


 


 


  • Künstler: Kazoto Shinto (Japan, *1960).
  • Titel: Godards Revenge.
  • Bezeichnet: Signiert und nummeriert.
  • Jahrgang: Um 1995.
  • Format: 700 x 1000 mm.
  • Technik: Kunstharz-Stencil auf Papier.
  • Auflagehöhe: Auf 500 Exemplare nummeriert, jedoch "zerfiel" die Schablone bei ca. 150 Exemplaren. Jedes Exemplar wurde vom Künstler eigenhändig ausgeführt, dies in verschiedenen Farbgebungen und auf differenten Materialien, somit verfügt jedes Blatt über einen ausgewiesenen Unikatcharakter.
  • Zustand: Ordentlich. Es handelt sich um "Street-Art", d.h. es sind deutliche Spuren der Herstllung und des Handlings erkennbar.
  • Literatur: ---
  • Anmerkung: Das Blatt endstand nach einem Disput über die französische Kultur, welch nach der Meinung des Künstlers von der Merheit der Amerikanern nicht nach zu vollziehen ist. Als sein amerikanischer Galerist ihm zu erläutern versuchte, dass Europärer keine anständigen Filme produzieren, geschweige dann "coole" Autos bauen können. Zur Auflösung des Galerievertrages schenkte ihm Shinto eine Serie von fünf dieser Blätter.
  • Provenienz: Privatsammlung, Deutschland.
  • Zu Künstler und Werk: Kazoto Shinto (*1960) verlies um 1990 Tokio in Richtung London, nach dem er sich in Japan bereits in jungen Jahren einen Namen als Mangazeichner, Grafiker und freier Gestalter gemacht hatte. In der dortigen Subkultur entwickelte sich eine ausdrucksstarke Künstlergeneration, die sich sehr an westlichen, vorwiegend europäischen Werten und Richtlinien orientierte. Shinto ließ diese Welt bewusst hinter sich, da kein "Ausbrechen" aus dieser Subkultur möglich schien und somit jegliches künstlerisches Schaffen maßgeblich eingeschränkt war. Nach einer ausgedehnten Europreise blieb er in London und arbeitete als Designer und freier Künstler. Die ersten Ausstellungen fanden in Offspace-Galerien in und um London statt und basierten oft auf einer Guerilliataktik. Kaum angekündigt, nicht dokumentiert und in der Erscheinungsform sehr improvisiert (Noch heute hängt Shinto seine Werke ohne Rahmen, nur mit Fotoklammern oder direkt mit Reißzwecken). Die größere Installation "Kazoto`s Driving Range" konnte im Jahre 2005 nicht mehr gezeigt werden, da der betroffene Offspace kurzfristig geschlossen wurde. Erst 2009 war es möglich, diese interaktive Installation - mit einem Teil der originalen Malereien - in Münster/NRW auszustellen. Shinto, dessen Wurzeln eindeutig in der japanischen Tradition liegen, entwickelt eine skurrile Mixtur aus den verschiedensten Kulturen. Stark geprägt von französischen und englischen Graffitikünstlern, hegt er eine sehr ambivalente Haltung zum eigentlichen Kunstbetrieb. Nach seinen eigenen Angaben, nimmt für ihn Banksy einen wichtigen Stellenwert ein, arbeitet er doch immer noch aus dem Untergrund und öffnet sich nur wenig dem populistischen Kunstmarkt. Als Antipode dazu sieht er Damian Hirst, ein Epigone seiner selbst. Zur deutschen Malerei baut sich Shinto einen eigenen Zugang auf, da ihn die Kraft und der Ausdruck eines Jörg Immendorff, A. R. Penck und Markus Lüpertz sehr ansprechen, auch wegen dem "nicht weg zu streichenden Pathos". Shinto, der erläutert, dass es anscheinend ein Unding der Postmoderne sei, jeden Künstlerfurz bis in die Steinzeit ergründen zu wollen, kommt, wie er selbst zugibt, leider auch nicht um Erläuterungen rum, will er nicht falsch verstanden werden.


WICHTIG / IMPORTANT ---------------------------------->

International Shipping and Payment: We provide worldwide shipping. Please ask for shipping costs to your country before you bid. Import duties, taxes and charges are not included in the item price or shipping charges. These charges are the buyer's responsibility. We do not mark merchandise values below value or mark items as "gifts" - Governmental regulations prohibit such behavior.

Keine Garantie, keine Rücknahme. Bitte lesen sie den Angebotstext aufmerksam durch und betrachten sie die Abbildungen mit der nötigen Muse. Bei 99% unserer Artikel handelt es sich um gebrauchte Artikel wo es normal erscheint, dass Alters- und Gebrauchsspuren - im normalen Rahmen - vorhanden sind.

Wir versenden ökonomisch wie ökologisch sinnvoll einmal in der Woche, somit rechnen sie bitte mit einer Lieferfrist von zehn Arbeitstagen nach Zahlungseingang. Sollte dies ihnen als untragbar erscheinen, verzichten sie bitte auf die Abgabe eines Gebotes.

Die Vermassungen verstehen sich als Blattmass und generell immer ohne eventuellen Bilderrahmen. Sollte ein Bilderrahmen ersichtlich sein, und die Auslieferung mit dem selbigen nicht ausdrücklich wegbedungen sein, gibt es diesen kostenlos zum Werk dazu. Dieser bildet jedoch kein Bestandteil des Angebotes, resp. der Beschreibung. Möchten sie auf die Zusendung des Rahmens verzichten, teilen sie uns dies bitte umgehend nach dem Zuschlag mit.

Bei Editionen erhalten sie ein Blatt aus der effektiven Auflage, welche Nummern erhältlich sind, können wir leider nicht beantworten. Sollte es sich um ein Blatt ausserhalb der Verkaufsedition handeln, ist dies im Text aufgeführt.

Signiert bedeutet ausnahmslos vom Künstler / Autor persönlich von Hand signiert, sämtliche drucktechnischen, oder andersweitigen Signaturen werden explizit ausgewiesen.

Was sich logistisch in einer Sammelsendung zusammenlegen lässt wird von uns autonom so organisiert. Bei Sammelkäufen erfragen sie bitte nach der Beendigung des letzten Angebotes nach den effektiv anfallenden Portokosten, nachträgliche Rückvergütungen sind leider nicht möglich.

Wir sind rein auf die postalische Zustellung ausgerichtet, sollte eine Abholung möglich sein ist dies im Angebotstext ausgewiesen, ansonsten ist dies leider nicht möglich.

Bitte verzichten sie auf "Angebote" und "Offerten". Sie werden sicherlich irgendwann, irgendwo, ihr Wunschobjekt zu ihrem Wunschpreis finden. 

Sollte etwas unklar erscheinen, oder ihren Bedürfnissen nicht entsprechend sein, sehen sie doch bitte einfach von einem Kauf ab. Besten Dank.

Angebot teilen

Gehe zu