Zustand

Gebraucht

Zahlung

Überweisung Bank / Post

FRANZ DANKSIN (Schweiz/DE. 1894-1974)

14. Nov. 2019, 19:49

Mindestgebot

75.00

Mit dem nächst höheren Gebot lohnt es sich den Artikel sofort zu kaufen

Kaufpreis

85.00

Sofort Kaufen

Lieferung

Kurier, CHF 15.00

Verkäufer
Arting
PRO
99.5%

Zustand

Gebraucht

Zahlung

Überweisung Bank / Post

Beschreibung

FRANZ DANKSIN (Schweiz/DE. 1894-1974)

Tänzerin, Mischtechnik auf Papier, um 1920, signiert


Beschreibung: Die Beschreibung erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen, nutzen Sie die Gelegenheit einer vorhergehenden Besichtigung nach Terminabsprache.

Abholung / Versand: Ist im Angebotstext nicht ausdrücklich erwähnt, dass eine Abholung erwünscht ist, ist dies leider NICHT möglich.

Preise: Unsere Presigestaltung orientiert sich am aktuellen, internationalen Kunstmarkt, die Startpreise (oder Fixpreise) verstehen sich als Minimalpreise, bitte respektieren Sie diese Tatsache.


 


 


Künstler: Franz Danksin (Schweiz/Deutschland, 1894-1974).
Titel: Ohne Titel.
Jahrgang: Um 1920.
Format: 420 x 295 mm. (LM).
Technik: Mischtechnik auf Papier.
Bezeichnet: Signiert.
Auflagehöhe: Original.
Literatur: ---
Anmerkung: ---
Zustand: Alters- und Gebrauchsspuren, Skizzencharakter.
Provenienz: Privatsammlung, Basel.
Zu Künstler und Werk: Der in Lörrach geborene Danksin wuchs in Baden und Basel auf. Eine Zeichenlehre unterbrach der erste Weltkrieg, an dem Danksin teilnehmen mußte und 1915 an der Front schwer verwundet wurde. Nach dem Krieg besuchte er die Kunstgewerbeschule in Karlsruhe, sodann die dortige Akademie, wo er zuletzt ein Meisteratelier erhielt. Das Hinausziehen in die weite Welt hatte es ihm angetan. 1923 reiste er nach Holland und Spanien, ein Jahr später zog es ihn an die Hochschule für bildende Künste in Berlin, wo er bis 1931 als Schüler von Hans Meid und Carl Hofer blieb. Dann ging er nach Paris und arbeitete an der Académie Ranson bei Severini und Roger Bissière. Diese Zeit ist für seine künstlerische Entwicklung besonders fruchtbar und wichtig gewesen. Reisen führten ihn dann nach Kuba, Mexiko und in die USA. 1938 kehrte Danksin nach Deutschland zurück. Dem zweiten Weltkrieg mußte auch er seinen Tribut zollen, denn sein Atelier in Karlsruhe wurde 1942 zerstört. Von 1945 an wohnte er dann in Basel, 1958 unternahm er noch einmal eine große Reise nach Ägypten und Griechenland. Danksins Werk weist dem Künstler einen besonderen Rang in der Dreiländerecke zu. Daß dieses in den besten Arbeiten geniale Züge aufweisende Oeuvre eine nicht noch breitere Resonanz gefunden hat, mag in dem bescheidenen Wesen des Menschen und Künstlers Danksin begründet liegen, der sich nie in die Öffentlichkeit drängte. In der Stille aber reifte bei ihm Bild um Bild. So ermöglichte erst 1950 die Bücherstube Ex Libris in Zürich seine erste Einzelausstellung, dann folgte 1965 eine große Ausstellung im Von-der-Heydt-Museum in Wuppertal und im gleichen Jahr auch eine Ausstellung in Lörrach. 1967 vermittelte die Kunsthalle Basel einen Überblick über sein Werk und 1971 stellte Danksin bei der Palette in Freiburg aus, wobei besonders sein graphisches Schaffen berücksichtigt wurde. Mehrere Bilder des Malers, der sich seiner Geburtsstadt immer verbunden fühlte, bilden heute einen wertvollen Kunstbesitz der Stadt. Außerdem hat Danksin im Refektorium des Städtischen Krankenhauses ein großflächiges Wandbild und am Haus des Kinderheims „Zum guten Hirten“ in der Basler Straße ein Keramik-Wandbild geschaffen. Viele seiner Bilder, unter ihnen Porträts von Menschen des Markgräflerlandes, befinden sich in Lörracher Privatbesitz. Das rein handwerkliche Können findet sich bei Danksin zu einer den Betrachter bestechenden manuellen Virtuosität gesteigert; aber das ist es im Grunde nicht, weshalb seine Bilder überzeugen, sie überzeugen, weil sie die geistige Auseinandersetzung widerzuspiegeln vermögen zwischen dem Künstler und dem von ihm aufgegriffenen Thema. Danksin ist stets geistig lebendig und aufgeschlossen für die künstlerischen Strömungen unserer Zeit gewesen und geblieben, ja die schöpferische Unruhe gehörte mit zum Wesenskern seiner künstlerischen Existenz..


WICHTIG / IMPORTANT ---------------------------------->

International Shipping and Payment: We provide worldwide shipping. Please ask for shipping costs to your country before you bid. Import duties, taxes and charges are not included in the item price or shipping charges. These charges are the buyer's responsibility. We do not mark merchandise values below value or mark items as "gifts" - Governmental regulations prohibit such behavior.

Keine Garantie, keine Rücknahme. Bitte lesen sie den Angebotstext aufmerksam durch und betrachten sie die Abbildungen mit der nötigen Muse. Bei 99% unserer Artikel handelt es sich um gebrauchte Artikel wo es normal erscheint, dass Alters- und Gebrauchsspuren - im normalen Rahmen - vorhanden sind.

Wir versenden ökonomisch wie ökologisch sinnvoll einmal in der Woche, somit rechnen sie bitte mit einer Lieferfrist von zehn Arbeitstagen nach Zahlungseingang. Sollte dies ihnen als untragbar erscheinen, verzichten sie bitte auf die Abgabe eines Gebotes.

Die Vermassungen verstehen sich als Blattmass und generell immer ohne eventuellen Bilderrahmen. Sollte ein Bilderrahmen ersichtlich sein, und die Auslieferung mit dem selbigen nicht ausdrücklich wegbedungen sein, gibt es diesen kostenlos zum Werk dazu. Dieser bildet jedoch kein Bestandteil des Angebotes, resp. der Beschreibung. Möchten sie auf die Zusendung des Rahmens verzichten, teilen sie uns dies bitte umgehend nach dem Zuschlag mit.

Bei Editionen erhalten sie ein Blatt aus der effektiven Auflage, welche Nummern erhältlich sind, können wir leider nicht beantworten. Sollte es sich um ein Blatt ausserhalb der Verkaufsedition handeln, ist dies im Text aufgeführt.

Signiert bedeutet ausnahmslos vom Künstler / Autor persönlich von Hand signiert, sämtliche drucktechnischen, oder andersweitigen Signaturen werden explizit ausgewiesen.

Was sich logistisch in einer Sammelsendung zusammenlegen lässt wird von uns autonom so organisiert. Bei Sammelkäufen erfragen sie bitte nach der Beendigung des letzten Angebotes nach den effektiv anfallenden Portokosten, nachträgliche Rückvergütungen sind leider nicht möglich.

Wir sind rein auf die postalische Zustellung ausgerichtet, sollte eine Abholung möglich sein ist dies im Angebotstext ausgewiesen, ansonsten ist dies leider nicht möglich.

Bitte verzichten sie auf "Angebote" und "Offerten". Sie werden sicherlich irgendwann, irgendwo, ihr Wunschobjekt zu ihrem Wunschpreis finden. 

Sollte etwas unklar erscheinen, oder ihren Bedürfnissen nicht entsprechend sein, sehen sie doch bitte einfach von einem Kauf ab. Besten Dank.

Angebot teilen

Gehe zu